Queer Film Festival München

Queer Film Festival München – QFFM geht mit einem bunten Programm ins zweite Jahr! Diesen Herbst zeigt das Festivalteam

vom 12. – 15. Oktober 2017,

an vier Tagen ausgewählte queere Spiel- und Dokumentarfilme, diskutiert mit Gästen darüber, wie queer München wirklich ist und begrüßt die Macher*innen des XPOSED International Queer Film Festival Berlin, die uns ihre besten Kurzfilme präsentieren.

Das Festival findet wieder an verschiedenen kulturellen Orten der Stadt wie:

  • der HFF München
  • Minna Thiel
  • in unserem Hauptspielort dem NEUEN MAXIM Kino in der Landshuter Allee
  • dem Werkstattkino,
  • und dem Kunstverein München

statt. Unser diesjähriger

Schwerpunkt liegt auf der jungen Generation, der GENERATION WHAT.

Wie wachsen junge, queere Menschen in Europa, den USA und dem Rest der Welt auf? Wo waren ihr Eltern Wegbereiter und wo müssen sie selbst für ihre Rechte kämpfen? Die Begrifflichkeiten sind vielfältiger, die Gesellschaft in einigen Ländern offener und der Umgang mit der eigenen Sexualität und Identität bestimmter.

Aber ist das Leben auch einfacher geworden?

Oder ist gerade diese Komplexität ein Faktor der Verunsicherung?

Wir zeigen Filme über Menschen, die hungrig sind auf selbstbestimmtes Leben, soziale Gerechtigkeit und emanzipierte Liebe.

Eröffnet wird das Festival am Donnerstag Abend mit dem vielfach international ausgezeichneten israelisch-französischen Spielfilm BAR BAHAR (IN BETWEEN).

Der Film zeigt das Leben dreier junger Palästinenserinnen in Tel Aviv, die die Balance zwischen Tradition und Moderne suchen. Eine Thematik, die nicht nur im Heimatland für Furore gesorgt hat. Eine der Hauptdarstellerinnen wird zum Filmgespräch anwesend sein.

Anschließend laden wir unser Publikum gerne zur Festival-Eröffnungsparty bei Minna Thiel vor der HFF ein.

Am Freitag liegt der Focus auf den inneren Konflikten und den eigenen Dämonen mit denen man kämpft. Der Berlinale und Sundance Beitrag GOD’S OWN COUNTRY ist die einfühlsame Geschichte eines jungen britischen Farmers und seines sexuellen und emotionalen Erwachens.

Der Film ist in diesem Jahr der QueerScope-Debütfilmpreisträger. Der ebenfalls international prämierte isländische Spielfilm HJARTASTEINN (HERZSTEIN) bildet den Tagesabschluss mit der bildgewaltigen Geschichte zweier Freunde, die einen Sommer erleben, der nichts so hinterlässt wie es vorher war.

Der Samstag bildet den Schwerpunkt der starken Persönlichkeiten. Es startet mit dem amerikanischen Dokumentarfilm, präsentiert vom DOK.fest München, POLITICAL ANIMALS. Es ist die packende Geschichte vier kalifornischer Politikerinnen, die jahrzehntelang für die Gleichstellung und soziale Gerechtigkeit von Schwulen und Lesben kämpfen.

PRINCESS CYD ist eine poetische Familiengeschichte von zwei starken Frauen aus verschiedenen Generationen, die nicht nur voneinander lernen, sondern auch das jeweilige „Anderssein“ respektieren.

Das italienische Spielfilmdebüt ARIANNA zeigt eine melancholische, fast schon poetische Intersex-Geschichte einer starken Mädchenfigur, eingebettet in malerischen Sommerbildern. Ein modernes, italienisches Portrait über die Pubertät und die Definition von Weiblichkeit. Die Anwesenheit des Regisseurs und der Hauptdarstellerin ist in Planung.

Am Sonntag macht der japanische Spielfilm CLOSE-KNIT den Anfang. Der diesjährige Berlinale Teddy-Award Jury Gewinner ist ein schräges Familienportrait, das durch Fürsorge und Liebe geprägt, die Selbstverständlichkeit nichtnormativer Identität zeigt. HUNKY DORY zeigt eine queere Vater-Sohn Geschichte zwischen einem erfolglosen Glam-Rocker und seinem elfjährigen Sohn.

Liebevoll, herausfordernd, wunderschön. 

Dieses Jahr probieren wir etwas Neues aus: eine  SNEAK PREVIEW im NEUEN MAXIM Kino!

Einen ganz besonderen Film, über den wir euch vorab nichts erzählen. Wir wollen euch einen Film zeigen, der nur für sich selber spricht, und euch einladen, ohne Erwartungen und Bilder im Kopf diesen zu erleben.

Ganz besonders freuen wir uns, dass unser Festival den Film vor seiner offiziellen Deutschlandpremiere zeigen darf.

Ein sicherlich weiteres Highlight ist das Revival der legendären MIDNIGHT MOVIE-Kultnächte im Werkstattkino und wir freuen uns auf ein 70´ger Jahre Feeling: dieses Jahr präsentieren wir euch den revolutionären, dreistündigen kanadischen Spielfilm CEUX QUI FONT LES RÉVOLUTIONS À MOITIÉ N’ONT FAIT QUE SE CREUSER UN TOMBEAU (THOSE WHO MAKE REVOLUTION HALF WAY ONLY DIG THEIR OWN GRAVES)

Im Münchner Kunstverein lädt zudem die PODIUMSDISKUSSION mit dem Titel

QUEER IN MÜNCHEN!?

zum Mitdiskutieren folgender Fragestellungen ein:

Was heißt es queer in München zu sein? Gibt es ein spezielles Münchner Queer-Gefühl? Ist queer hier subversiv oder konservativ? Wie umgehen mit Rassismus und anderen Phobien auch in der eigenen Szene? Wer ist diese Szene überhaupt? Und wo soll es hingehen? Welche Utopien können erdacht und gelebt werden? Mit dabei sind unsere Gäste:

Muriel Aichberger, Henri Jakobs, Pascal Nissing

Merle Groneweg, wir freuen uns auf Moderatorin Christina Wolf (BR3 – Puls)

Wir freuen uns auf euer Kommen und tolle Gespräche!

Christian für das QFFM Team

QFFM

Veröffentlicht von

fritzLetsch

Gestaltpädagoge und -therapeut, Coach, Organisationsentwicklung für gemeinnützige Betriebe und Projekte, Theaterpädagogik und Legislatives Theater, Supervision, Radio und Kampagnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.