VerQueert Denken – Normalität(en) hinterfragen

Die Hirschfeld-Lecture in Nürnberg zur Bisexualität war bisheriger Bewegungs-Standard, aber wir brauchen mehr Vernetzung mit den Bereichen der Beratenden, der Sexualpädagogik und der Medizin-Fortbildungen, am Besten über die Mitarbeit in den Selbsthilfe-Zentren, die ihre Arbeit gerade massiv ausweiten können, auch in die Regionen. Dazu braucht es einfache queere Sprache, den tieferen Hintergrund brauchen die WissenschaftlerInnen;

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von

fritzLetsch

Gestaltpädagoge und -therapeut, Coach, Organisationsentwicklung für gemeinnützige Betriebe und Projekte, Theaterpädagogik und Legislatives Theater, Supervision, Radio und Kampagnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.