beerdigungs-Tracht

queer in den Herbst: Stammtisch und …?

Schon können wir heut abend nicht mehr draussen sitzen, gehen die Planungen für Herbst und Winter los:
Die Stadt feiert noch etwas Stonewall nach, den CSD erinnern und die Vernetzungstreffen, und dann gehts in die Filmfestivals …

Beerdigungs-Schirme

Und neulich haben wir wieder einen hinaus getragen … mit 90 Jahren nach einem reichhaltigen Leben, aber mindestens 3/4 davon wurden verschwiegen:

Er hatte zuerst Frauen-Beziehungen, aber als es ihm dann klar wurde, dass das mit Männern wichtiger wird, brach er einen Streit vom Zaun … und „schwul sein“ in den 1950 er und 1960er Jahren wurde nicht ausgesprochen:

„wenn ich es schon bin, dann zu 100 %“
war bei der Trauerfeier dann doch nicht real, wie es bei den meisten unserer Kolleg*innen auch bisher abgelaufen ist:
Ich kam leider etwas zu spät, weil ich irrtümlich zum Krematorium gegangen war, und hörte nicht den Beginn des Trauer-Redners, aber in seiner ganzen langen Lebensgeschichte vom 19. Juni 1929 bis zu seinem 90. Geburtstag kamen „Schwere Zeiten“, wie Nationalsozialismus und Krieg vor, die gerne schwammig zusammen gefasst werden, sein Arbeitsleben bei den Stadtwerken und sein Leben in San Francisco nur als Bezug zum jährlichen Besuch beim Oktoberfest, beim Stammtisch im Hofbräuhaus und beim Sendlinger und Miesbacher Trachtenverein vor.
Dass er jährlich zum Oktoberfest wieder in München war, und manche schöne Erinnerungen, für die dann seine Nichte dankte, die üblichen guten, etwas dürren Treue-Worte der Trachtler, die mit ihrer Fahne und drei Damen und drei Herren eine nette Kulisse abgaben …
… einziger Trost war ein hübscher junger Bursch in kurzer Lederhose, der aber fest in der Hand einer Frau war …
Eine Erwähnung wären die (dann verstorbenen) langjährigen Partnerschaften in San Francisco schon wert gewesen, aber es fehlte wohl an den Fähigkeiten, sie angemessen zu formulieren …
Eine Peinlichkeit am Ende unseres Lebens?
Die Trachtler werden es auch noch lernen, haben wir doch unsere guten Vorreiter, die schwuhplattler.de
Werbeanzeigen

Veröffentlicht von

fritzLetsch

Gestaltpädagoge und -therapeut, Coach, Organisationsentwicklung für gemeinnützige Betriebe und Projekte, Theaterpädagogik und Legislatives Theater, Supervision, Radio und Kampagnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.