Abschied von Guido Vael

Das ganz Besondere an Guido war seine massive Art, gegen JEDE Ausgrenzung auch innerhalb der Szene aufzutreten. Als in den 1970er Jahren „Homo“ noch mit Krankheit und Mord assoziiert war, ermutigte er uns, auch öffentlich aufzutreten, die SZ weigerte sich noch eine Anzeige des „Rosa Telefon“ zu drucken.

guido

Rosa Telefon

war eine Arbeitsgruppe von einem guten Dutzend Engagierter, von Ledermännern, Erziehern, Sozialpädagogen und Elektikern, beraten von Ärzten, Psychologen, Sexualpädagogen, Polizisten und Anwälten … mit Beratungszeiten am Telefon, Montags und Freitags ab 19h, wenn auch der Keller geöffnet war, mit Bar, Musik und einer wilden Mischung aller bürgerlichen Wohnzimmer-Garnituren …

Der VSG war von etwa 1976 bis 1981 in einem Keller in Haidhausen, in einem ehemaligen Schuhlager, dann noch in einem Hinterhaus der Dachauer Straße …

Es gab viele Gruppen und Kreise in der Zeit:

Theater, Musik, Lesen, Schreiben, Psycho, berufliche Organisationen, …

Das Kellerjournal

war eine selbst zusammengeklebte Zeitschrift, heute würde man sagen Fanzine, aus Nachrichten und Magazinen, mit Monatsprogramm,

Literarische Kreise und Schriftstellereien

mit dem Autor und Gesprächstherapeuten Gustl Angstmann und dem Theatermann Gerd Wolter, dem späteren ersten offen schwulen grünen Stadtrat, und einigen, deren Namen ich heute nicht mehr weiß, auch weil wir damals aus Gründen der Diskretion auch nur mit Vornamen oder Szene-Namen verkehrten: Mausi war Kassier, …

Feste und Infostände

Legendäre Feste mit hunderten Besuchern erlebte der Keller, denn im damals noch recht neuen Szene-BLATT der jungen Münchner standen die Anzeigen, Theatergruppen machten sich selbständig, gründeten HALT und ROSA FREIZEIT,

Eine Bibliothek und stapelweise schwule Zeitschriften, die man nur auf Nachfrage im Bahnhofskiosk oder im Abo geschlossenen Umschlag bekam: Du & Ich, DON, später Magnus … und die amerikanischen Magazine, di euns von den Folgen von STONEWALL berichteten.

fairmuenchen.de/friedl-brehm-stele-tutzing-erinnert-auch-an-gustl-angstmann/

Karl_Heinrich_Ulrichs
Forum Queeres Archiv München http://www.forummuenchen.org

 

Veröffentlicht von

fritzLetsch

Gestaltpädagoge und -therapeut, Coach, Organisationsentwicklung für gemeinnützige Betriebe und Projekte, Theaterpädagogik und Legislatives Theater, Supervision, Radio und Kampagnen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.